Meeresangeln in Dänemark

Schöner Dorsch vom Gelben Riff
Foto: Hans Joachim Franzen

Meeresangeln in Dänemark

Von jedem Ort in Dänemark erreicht man das Meer in maximal einer Stunde Fahrtzeit. Und überall findet man gut Stellen und Hot Spots. Das sind fast paradisische Verhältnisse.

Ziele wie z.B. Gelbes Riff und Großdorsch, Fünen und Meerforellen, Langeland und Plattfische lassen das Anglerherz höher schlagen. Welche Angelmethode man auch immer bevorzugt, es gibt in Dänemark viele Hot Spots und Geheimtips zum Meeresangeln, sowohl fürs Brandungsangeln, Spinnfischen, Fliegenangeln, als auch Kutterangeln.

Beim Molenangeln in der Nordsee erbeutet man Plattfische, Aal, Hering, Makrele und Hornhecht, sowie Dorsch und Wittling. Beim Spinnfischen in der Brandung geht der kampfstarke Wolfsbarsch an den Haken. Die Meeräsche kann man in den Häfen und an den Steinen der Molen beobachten und gezielt beangeln.

Spinn- und Fliegenfischer bevorzugen zumeist die Ostsee. Beim Watfischen mit der Spinnrute oder der Fliegenrute überlisten sie hauptsächlich Meerforelle und Dorsch, aber auch Lachs und Steelhead. In den landinneren Seiten der Buchten wird auch auf Barsch und Hecht mit großem Erfolg geangelt. Auch die Meeräsche ist in der nördlichen und westlichen Ostsee heimisch, ein ganz besonderer Reiz ist das Fliegenangeln auf Meeräsche.

Wer größere Ziele beim Meeresangeln in Dänemark hat, fährt mit einem der vielen Angelkutter aufs Meer. Bevorzugt wird dabei dem Dorsch nachgestellt. Das größte Abenteuer bieten die Fahrten auf das weiße Riff und auf das gelbe Riff. Besonders das gelbe Riff reizt immer wieder zum Träumen, denn die Fangmengen und die Durchschnittsgrößen sind außergewöhnlich. Neben Großdorsch werden auch kapitale Leng, Pollack, Köhler und Seeteufel gefangen.

Auf den dänischen Inseln, findet der Angler Ruhe und Abgeschiedenheit und oftmals wenig befischte Paradise. Angeln auf Bornholm ist in aller Welt berühmt für das herausragende Lachstrolling, die Färöer Inseln und Grønland gehören zu den letzten noch möglichen Angelabenteuern unserer Zeit.

Jede Region Dänemarks hat ihren eigen Reiz. Egal ob man nun in der Brandung der Nordsee sein Glück versuchen möchte, in den ruhigeren Gewässern der Ostsee oder die lieblichen Inseln bevorzugt. Ein jeder wird seine Lieblingsstelle finden.

Daher ist Dänemark ist ein beliebtes Reiseziel für Meeresangler, nicht nur für Individualreisende, sondern auch für Pauschalurlauber. Das Angeln in Skandinavien ist sehr beliebt, bieten sich hier doch fantastische Möglichkeiten und eine große Fischvielfalt; Dänemark hat durch seine direkte Nähe zu Deutschland einen nicht zu unterschätzenden Vorteil.


Casamundo Dänemark Urlaub

Anreise:

Dänemark ist für den Meeresangler leicht zu erreichen. Vor allem von Norddeutschland aus ist die Anfahrt so kurz, dass sich auch schon Tagestouren und Wochenendtrips lohnen. Angler aus Süddeutschland, Österreich und der Schweiz werden schon ein verlängertes Wochenende brauchen, damit sich eine Tour zum Meeresangeln in Dänemark zeitlich lohnt.
Das Autobahnnetz in Dänemark ist gut ausgebaut, die Grenze überquert man bequem auf dem Festland auf der A7 (E45). Mit der Fähre können viele der dänischen Inseln erreicht werden.


Unterkünfte:

Dänemark ist touristisch sehr gut erschlossen. Im Internet gibt es gute Reiseportale rund um Urlaub und Reisen nach Dänemark, wo Sie auch Lastminute- und Pauschalreisen online buchen können.


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.